Impressionen aus Wales

Im Juli 2018 war es endlich soweit, endlich ging es wieder ins geliebte Wales. Für mich ist Wales die Quintessenz Great Britains, mögen es mir die Engländer und Schotten, aber auch die Waliser verzeihen.

Das erste mal mit Airbnb unterwegs und in einem wunderschönen kleinen Cottage untergebracht und die beiden unglaublich gastfreundlichen Gastgeber gleich im Haus nebenan, entdecke ich jedesmal wieder Neues und Unerwartetes.

Und zu etwas Musik hat es neben Meer, Sonne und Cidre auch gereicht.

Hier ein paar Impressionen:

Findet die 5 Menschen am Strand. Und sowas zur Hauptsaison. Gebt Euch das!
Wilde Natur an der Küste, die gerade im Nebel versinkt. Kaum über dem Nebel brennt die Sonne runter.
Wenn man die Augen aufhält trifft man immer wieder auf verfallene Gebäude, oder wie hier, einen verfallenen Friedhof. Interessanterweise ist das letzte Grab garnicht so alt. Gruselig.
In Hay-on-Wye gibt es zig Buchläden und wenn der Platz garnicht mehr reicht, stehen die schon einfach mal einfach in einem Regal an einer Mauer im Freien.
… und wenn man lang genug sucht, findet man auch ziemlich Kurioses. Wohlgemerkt in Wales.
Nach soviel Kultur braucht der belesene Hund schon mal einen passenden Cidre. Knapp 8% übrigens 😉
Östlich von Brighton gibt es eine unglaubliche Felsenküste. Jaja, ich weiß, Brighton ist nicht in Wales, aber auf dem Weg zur Fähre sollte man da einen Abstecher machen. Die Stadt selbst hat übrigens zumindest im Sommer ein Nachtleben bei dem der Ballermann einpacken kann.
Schnell noch ‘nen Kaffee in Brighton und dann geht’s schon wieder nach München.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Gabi sagt:

    Macht richtig Spaß von Dir und Wales zu lesen, Du bist ein Blogger-Naturtalent, jawoll!
    Grüßli von Gabi aus dem dem Haus mit dem B

    1. pourqui sagt:

      Liebe Gabi aus dem Haus mit dem B 😉

      vielen Dank für die Blumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.